Die PEPA – eine persönliche, einrichtungsübergreifende Gesundheits- und Patientenakte am Universitätsklinikum Heidelberg und in der Metropolregion Rhein-Neckar

Die PEPA ermöglicht den einrichtungsübergreifenden, elektronischen Datenaustausch des Universitätsklinikums Heidelberg mit seinen Partner-Krankenhäusern und zukünftig auch mit niedergelassenen Ärzten in der Region. Für teilnehmende Patienten wird eine persönliche, einrichtungsübergreifende Gesundheits- und Patientenakte, die „PEPA“, angelegt. Aktuell ist die PEPA eine arztgeführte einrichtungsübergreifende elektronische Gesundheits- und Patientenakte.Diese ermöglicht den behandelnden Ärzten den Zugriff auf Doku­mente und Bilddaten gemeinsamer Patienten über Einrichtungsgrenzen hinweg. Perspektivisch wird diese zu einer persönlichen einrichtungsübergreifenden Gesundheits- und Patientenakte ausgebaut, die der Patient selbst verwalten kann.

Informationen über die PEPA

Erklärfilm